Goslarer SC 08

Der Goslarer SC 08 (vollständiger Name: Goslarer Sportclub von 1908 e.V.) ist ein Sportverein aus Goslar. Der Verein wurde im Jahre 1908 als TSV Goslar 08 gegründet und bietet die Sportarten Fußball, Hockey, Leichtathletik, Bogenschießen und Cheerleader an. Sportliches Aushängeschild ist die Fußballabteilung. Die erste Mannschaft wurde 2009 Niedersachsenmeister und schaffte dadurch den Aufstieg in die Regionalliga.

Voller Name Goslarer Sportclub von 1908 e.V.

Gegründet 1908 als TSV Goslar 08

Vereinsfarben blau-weiß Stadion

Osterfeldstadion Plätze 6.000

Trainer

Vorname: Frank Eulberg
 

Geschichte

Im Jahre 1911 trugen die Goslarer ihre ersten Punktspiele auf lokaler Ebene aus. Der erste Erfolg stellte sich 1922 ein, als der Verein in die Südkreisliga aufstieg. Dieser Spielklasse gehörten die Goslarer bis 1926 und dann noch einmal in der Saison 1927/28 an. Nach vielen Jahren in der Zweitklassigkeit wurde der GSC 1950 Niedersachsenmeister und erreichte die Aufstiegsrunde zur Oberliga Nord. Hier wurden die Goslarer nur Vorletzter und verpassten den Sprung in die höchste Spielklasse. 1953 folgte die Umbenennung in Goslarer SC 08. 1959 stieg die Mannschaft aus der Amateuroberliga ab und kehrte 1962 zurück. Nach einem weiteren Abstieg spielte der GSC mehrere Jahre auf regionaler Ebene, ehe 1994 der Aufstieg in die fünftklassige Niedersachsenliga Ost gelang. 2003 fusionierte die Fußballabteilung des Goslarer SC 08 mit dem SV Sudmerberg. 2008 wurde die Mannschaft Meister der Bezirks-Oberliga und stieg in die Oberliga Niedersachsen Ost auf. Auf Anhieb wurde Goslar Meister und traf im Endspiel um die Niedersachsenmeisterschaft auf den VfB Oldenburg. Das Hinspiel in Goslar konnten die Gäste mit 1:0 für sich entscheiden. Doch im Rückspiel kam Goslar zu einem 2:1-Sieg und stieg durch die Auswärtstorregel in die Regionalliga Nord auf.  

 

Stadion

 

 

Heimspielstätte des Vereins ist das Osterfeldstadion. Das Stadion hat eine Kapazität von 6.000 Plätzen, davon 300 Sitzplätze. Neben dem Stadion befinden sich noch zwei Rasen-, ein Kunstrasen- und ein Grandplatz für Trainingszwecke. Für die Saison 2009/10 wird das Eintracht-Stadion in Braunschweig mit 23.500 Plätzen die Heimspielstätte des GSC 08. Das eigene Osterfeldstadion erfüllt momentan noch nicht die Anforderungen des DFB für höhere Fußballligen.

 

Bekannte Spieler

 

Aaron Hunt im Trikot von Werder Bremen

 

Mourad Bounoua im Trikot von Hannover 96  

Uwe Bormann im Trikot vom Hamburger SV

  

Carsten Alrutz im Trikot von Eintracht Braunschweig 

 

Reinhard Roder im Trikot vom 1.FC Köln

 

 

Ehrentafel der Kreismeister

 

1991/92 SV Sudmerberg

 

 Oben v. links: Roberto Bruno, Ulrich Noeske, Carsten Thon, Thomas Schönheit, Michael Ammersilge, Thomas Gießmann, Michael Voges, Martin Pfannenschmidt   Mitte v. links: Ehrenpräsident Heinz Bohnsack, Thomas Fricke, Jörg Kulisch, Rainer Rose, Dirk Ehli, Michael Holzberger, Betreuer K. W. Schleier   Unten v. links: Hardy Voges, Fernando Cabello, Christian Popp, Bastian Riese, Detlef Rowold, Uwe Hanke, Trainer Dieter Bernhard, Co-Trainer Hans Bestmann, Masseur Günther Bernhard

 

1990/91 GSC Goslar 08  II

 Hinten v. links: Trainer C.-E. Roschanski, Betreuer P. Allroth, D. Santilian, J. Allroth, M. Hapke, S. Penzholz, S. Engel, J. Hartwig, R.Kierspel, Betreuer A. Hartwig  Vorne v. links: K. Krzyminski, S. Bahlo, S. Kuschel, T. Sander, M. Cioca, D. Mandera, Maximilian Reinecke, B. Knorre, A. Pioch

 

1985/86 GSC Goslar 08  II

 Obere Reihe von links: Abteilungsleiter Burkhard Siebert, Betreuer Andreas Scholz, Claus Roschanski, Michael Holzberger, Roberto Galante, Jörg Kulisch, Edgar Sturm, Gerd Jünke, Frank Trapp, Trainer Hubert Reetz.  Untere Reihe von links: Dirk Ehli, Frank Knorre, Andreas Seimert, Hans Bestmann, Michael Ammersilge, Bernd Knorre, Andreas Gellhaus

 

1979/80 GSC Goslar 08  II

 Hinten v. links: G.Fischer, W.Kühne, W.Schwickert, W.Mischnik, H.Harbarth, C.Talay, C.Roschanski, M.Bosse, D.Reetz, W.Heiduk, J.Kulisch.  Vorne v. links: J.Wagener, D.Preiss, H.Herbst, D.Wiese, H.Bestmann, K.Pierstadt, D.Schlaf, P.Bewersdorf.

 

 

1962/63 Goslarer SC 08 II

 Stehend von links: Fischer, Ebel, Barft, Bosse, Gerlach, Schilling, Priemer, Rusack, Klandt, Eggers. Vorne von links: Gloel, Kuschel, Friedrich, Knorre 

 

Bild und Textquelle Goslarsche Zeitung und

Beobachter - Seesen :

GSC 1.Herren 2000/2001

 

GSC 1.Herren 2001/2002

 

 

GSC 2.Herren 2001/2002 - Kreisliga

 

 

SV Sudmerberg 1.Herren 2001/2002 - Beziksklasse 4

 

 

GSC 1.Herren 2002/2003 Niedersachsenliga Ost

 

 

GSC 2.Herren 2002/2003 - Kreisliga

 

SV Sudmerberg 1.Herren 2002/2003 - Bezirksklasse 4

 

 

 

GSC 1.Herren 2003/2004 Niedersachsenliga

 

GSC/Sudmerberg II 2003/2004 - Kreisliga

 

 

GSC 1.Herren 2005/2006 Niedersachsenliga

 

GSC/Sudmerberg II 2005/2006 Kreisliga

 

 

GSC 1.Herren 2006/2007 Niedersachsenliga