Geschrieben von: Reinhard Harms   Sonntag, den 09. September 2012

 

Wilhelmshaven - Der SV Wilhelmshaven fristet sein Dasein nach dem Sechs-Punkte-Abzug in der Fußball-Regionalliga Nord weiterhin am Tabellenende. Trotz Heimvorteils unterlagen die Jadestädter dem Goslarer SC 08 soeben mit 1:2.

Die 315 Zuschauer im Jadestadion sahen einen fulminanten Beginn. Beim ersten Angriff der Gastgeber holte Rubink seinen Gegenspieler von den Beinen, den fälligen Elfmeter verwandelte Kremer zum 1:0 für den SVW...

Die Gäste aus Goslar steckten den frühen Rückstand jedoch scheinbar unbeeindruckt weg, spielten munter mit und hatten durch Beli Rrustemi in der 22. Minute ihre erste große Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Kopfball nach einem Terzi-Freistoß aus 30 Metern verfehlte das Tor knapp.

Nach einem weiten, per Kopf verlängerten GSC-Einwurf in der 32. Minute war das 1:1 fällig: Hergen Gerdes im SVW-Tor wehrte mit der Faust zu kurz ab, Rrustemi war zur Stelle und befördete den Ball über die Torlinie.

In der 65. Minute fiel das Siegtor für den Goslarer Sportclub: Karabulut, bis dahin unauffällig, schnappte sich den Ball, tanzte drei Gegner aus und traf zum 2:1-Endstand.

SV Wilhelmshaven: Hergen Gerdes - Tim Hofmann, Bartosz Broniszewski, Admir Softic, Sergej Schmik, Steffen Puttkammer, Christian Skoda (68. Musa Alawie), Rico Gladrow (46. Daniel Franziskus), Guglielmo Maddente, Max Kremer, Fousseni Alassani (68. André Senger). Trainer: Christian Neidhart

Goslarer SC 08: Nico Lauenstein - Tim Rubink, Alessandro Caruso, Slavomir Lukac, Peter Endres, Mirhudin Kacar, Blerim Rrustemi, Karsten Fischer, Tezcan Karabulut (79. Garrit Golombek), Corvin Behrens (85. Mazan Moslehe), Justin Eilers (79. Christopher Kolm). Trainer: Frank Eulberg

Zuschauer: 315

Torfolge: 1:0 Max Kremer (2. Foulelfmeter), 1:1 Blerim Rrustemi (32.), 1:2 Tezcan Karabulut (65.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"GSC entdeckt die neue Harmonie"

 

 

 

 

 

 

unten Goslarsche Zeitung 17.01.2011

 

 

 

 

 

Foto:Krimpmann

 

 

 

 

 

 

 

GZ.01.06.2010

GZ 31.05.2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank ! Wirklich bewundernswert - Respekt !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

Kicker

 

 

 

28.11.2009

27.11.2009

 

 

 

23. 11.2009

Europas Fußball wird vom größten Betrugsskandal seiner Geschichte erschüttert.

Der Fußball verliert seine Glaubwürdigkeit.

Rund 200 Spiele unter Manipulationsverdacht

Im neuen Fußball-Wettskandal stehen rund 200 Spiele in neun europäischen Ländern unter Manipulations-Verdacht. Das haben die Staatsanwaltschaft Bochum und die Polizei mitgeteilt. Bisher gebe es «über 200 Tatverdächtige». Im neuen Fußball-Wettskandal stehen rund 200 Spiele in neun europäischen Ländern unter Manipulations-Verdacht. Das haben die Staatsanwaltschaft Bochum und die Polizei mitgeteilt. Bisher gebe es «über 200 Tatverdächtige». Zu den verdächtigen Partien gehören unter anderem Spiele aus der Champions League und der Europa League. Laut Staatsanwaltschaft ist auch Deutschland mit fast 30 Begegnungen betroffen. Darunter sind vier Spiele der 2. Bundesliga, drei Partien der 3. Liga und 18 Regionalliga-Treffen.

 

Keeper Lars Möhlenbrock (l.) und Mitspieler Alexander Scheinpflug bei ihrer DFB-Aussage

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle unten "General-Anzeiger,Goslar" 01.11.2009

 

 

Quelle unten "Stadion Treff  FC Magdeburg "

 

 

 

 

 

 

 

28.10.2009

 

 

 

 

 

 

 

16.10.09 - GZ